Spielberichte - A-Klasse Rhön 3 - Saison 2017/2018
Fußball - 1
. Mannschaft

Tabelle / Spielplan / Spielvorschau  -> Fussball
Tabelle / Spielplan / Ergebnisse BFV

Eintrittspreise: MĂ€nner - 2,50 Euro / Jugend, Rentner usw. - 1,50 Euro

SV Herschfeld
gewinnt letztes Spiel gegen Hohenroth

  
 
SV Burgwallbach/ Leutershausen - FC Sandberg/DJK Waldberg 0:10
 DJK Schönau - TSG Bastheim/SV Reyersbach  0:2V
 
VfR Stadt Bischofsheim - TSV Oberelsbach/TSV Ober-Unterwaldbehrungen 5:2
 TSV MĂŒhlfeld - FC Ober-/Mittelstreu 4:5
 FSV Hohenroth - SV Herschfeld 2:3

 

 

Spielbericht vom 20.05.2018
 FSV Hohenroth - SV Herschfeld 2:3 (1:1)

  Mit einem Sieg ĂŒber FSV Hohenroth verabschiedete sich der SV Herschfeld von der Saison und der A-Klasse. Dabei hatte sich der FSV viel vorgenommen, konnte aber nicht an die Leistung der letzten Wochen anknĂŒpfen. Der SV legte gut los und kam zum FĂŒhrungstreffer. Im Gegenzug sorgte Kai Feder fĂŒr den Ausgleich. In der Folgezeit plĂ€tscherte die Partie dahin, erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte ein Hohenröther Abwehrspieler die erneute FĂŒhrung des SV durch eine Rettungstat auf der Linie verhindern. Diese fiel aber gleich nach dem Seitenwechsel durch Lukas DĂŒnisch. Im Gegenzug wurde einem Treffer aufgrund einer Abseitsposition die Anerkennung verweigert. Pascal Straub gelang das 2:2 nach einer Stunde Spielzeit. Als sich alle schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten, fiel in der Schlussminute der Siegtreffer der Herschfelder. Dabei halfen die Hausherren allerdings tatkrĂ€ftig mit.
  Tore: 0:1 Ridwan Mohamud Hussein (19.), 1:1 Kai Feder (20.), 1:2 Lukas DĂŒnisch (50.), 2:2 Pascal Straub (61.), 2:3 Fukado Legese (90.).

 

Spielbericht vom 13.05.2018
 SV Herschfeld - TSV Irmelshausen 1:1 (1:0)

  Mit einem Achtungserfolg verabschiedet sich der SV Herschfeld von den heimischen Fans, holte gegen den favorisierten TSV einen Punkt. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit sogar mehr vom Spiel, was sich allerdings nach dem Seitenwechsel Ă€nderte. Da verlor der SV mehr und mehr den Faden, baute damit den Gegner auf.
  Spielerisch war es kein Leckerbissen, was beide Teams boten, es ging ja auch fĂŒr beide um nichts mehr. Dennoch war die Herschfelder PausenfĂŒhrung durch Lukas DĂŒnisch verdient. Doch mit dem Wiederanpfiff war es vorbei mit der Herrlichkeit des SV. Die IrmelshĂ€user wurden immer stĂ€rker, der Ausgleich war nur noch eine Frage der Zeit. Als dann noch ein Herschfelder mit gelb-rot vom Platz flog, bauten die GĂ€ste in Überzahl noch mehr Druck auf, doch die Herschfelder kĂ€mpften unverdrossen und wurden mit einem Punkt belohnt.
  Tore: 1:0 Lukas DĂŒnisch (34.), 1:1 Alexander Jucht (60.), Gelb-Rot: Jens Röhlich (63.,SV).

 

Spielbericht vom 06.05.2018
 TSV MĂŒhlfeld - SV Herschfeld 3:0 (1:0)

  Der 3:0-Erfolg ĂŒber den SV Herschfeld lĂ€sst MĂŒhlfeld weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Bereits in der vierten Minute vergaben die Hausherren eine Riesengelegenheit, doch lange musste man dennoch nicht auf den FĂŒhrungstreffer warten. Den besorgte Alexander Erlanov per Freistoß aus 18 Metern. Die GĂ€ste zeigten Moral und hatten ihre Ausgleichschance in der 22. Minute. Es ging munter hin und her, wobei der TSV die spielbestimmende Mannschaft blieb.
  Das 2:0 nach einer Stunde, fĂŒr das Robert Marynka nach schönem Zuspiel verantwortlich zeigte, ebnete endgĂŒltig den Weg zum Erfolg. In der Folgezeit ließ die Heimelf keine Gelegenheit seitens der GĂ€ste mehr zu, sie erzielte unmittelbar vor dem Abpfiff noch einen weiteren Treffer. Mit der sehr fair gefĂŒhrten Partie hatte der Schiedsrichter keine Probleme.
  Tore: 1:0 Alexander Erlanov (10.), 2:0 Robert Marynka (59.), 3:0 Alexander Erlanov (89.).

 

Spielbericht vom 29.04.2018
 SV Herschfeld - VfR Stadt Bischofsheim 0:4 (0:2)

  Einen standesgemĂ€ĂŸen 4:0-Erfolg fuhr der TabellenfĂŒhrer beim SV Herschfeld ein. Stark ersatzgeschwĂ€cht ging der SV in die Partie, zwei Alte-Herren-Spieler und DebĂŒtant Kebrom Teclab mussten aushelfen. Nach sechs Minuten fiel der erste Treffer fĂŒr den VfR nach einem MissverstĂ€ndnis in der Hintermannschaft. Gelegenheit fĂŒr die immer aufopferungsvoll kĂ€mpfenden Gastgeber gab es nach einer halben Stunde durch zwei Standards.
  Kurz vor und nach der Pause sorgten die beiden Treffer von Yannick Kleinhenz und Fabian Rott fĂŒr klare VerhĂ€ltnisse, allerdings wurden diese auch durch individuelle Fehler begĂŒnstigt. Bischofsheim verwaltete den Vorsprung ohne jemals in ernsthafte Gefahr zu geraden, fĂŒr Herschfeld gab es im zweiten Abschnitt eine einzige Kopfballchance. DafĂŒr legte Kleinhenz noch einmal einen drauf. In der Ă€ußerst fairen Partie gab es nur eine gelbe Karte.
  Tore: 0:1 Yannick Kleinhenz (6.), 0:2 Fabian Rott (41.), 0:3 Yannick Kleinhenz (50.), 0:4 Florian Christea (65.).

 

Spielbericht vom 22.04.2018
 SV Burgwallbach/Leutershausen II - SV Herschfeld 1:0 (0:0)

  .Ein Tor von Stephan Mölter kurz vor dem Ende hat die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt von gleich zwei Klubs beendet. Nach dem 1:0-Sieg des SV Burgwallbach/(Leutershausen II können sowohl der unterlegene SV Herschfeld als auch die DJK Schönau endgĂŒltig fĂŒr die B-Klasse planen. “Unser Tor hatte sich nicht unbedingt angedeutet” sagte Michael Treibel, “aber wir haben es halt gemacht”.
  Damit hat er den Bogen gespannt zur ersten Halbzeit, die an die GĂ€ste aus Herschfeld gegangen war. “Die waren ĂŒberlegen und hatten die besseren Chancen”, sagte Treibel, dem zwei FernschĂŒsse von Lukas Urbanek besonders in Erinnerung geblieben waren.
  Nach dem Seitenwechsel gelang es Burgwallbach/Leutershausen, das Geschehen zumindest offen zu gestalten. Die beste Chance zum 1:0 vergab Maximilian Kindlein. Dann trat Stephan Mölter auf den Plan. Eingesetzt von Klaus Dömling schlenzte er den Ball ins Eck und sorgte fĂŒr Jubel beim Gastgeber.
  Tor: 1:0 Stephan Mölter (88.).

 

Spielbericht vom 13.04.2018
 FC Hendungen/TV Sondheim - SV Herschfeld 4:0 (3:0)

  Der SV Herschfeld verliert auch gegen den TabellenfĂŒhrer Hendungen/Sondheim.

  Tore: 1:0 Andreas Reiher (2.,Eigentor), 2:0 Nico Reußenzehn (6.), 3:0 Noah Stock (38.), 4:0 Steffen Scholz (75.).

 

Spielbericht vom 10.04.2018
 SV Herschfeld - SG Frickenhausen/Mellrichstadt 1:4 (0:2)

  “Die Leistung macht Mut. Wir haben sehr gut dagegengehalten”, lobte SV-Sprecher Kai Steinmetzer die eigene Mannschaft trotz der 1:4-Niederlage gegen den Favoriten SG Frickenhausen/Mellrichstadt. Die erste Halbzeit verlief chancenarm, endete aber mit einer 2:0-FĂŒhrung der SG, wobei Thomas Omert kurz vor der Pause mit einem 18-m-Freistoß unter die Mauer durch zum 2:0 traf.
  Der Anschluss gleich nach Wiederbeginn (RenĂš Langer per Kopf) weckte Hoffnung beim SV Herschfeld. “ 15 Minuten lang haben wir Druck gemacht, sind gut in die ZweikĂ€mpfe”, so Steinmetzer. Ein Doppelschlag der GĂ€ste ( zuvor, 60., hatte SV-TorhĂŒter Robin Dieterich einen Weitschuss von Tobias Konheissner an die Latte gelenkt) zum 3:1 (62.) 4:1 (64.) sorgten fĂŒr die Entscheidung. Dazwischen (63.) war Kevin Ernst alleine auf SG- Keeper Arbinot Zeka zugesteuert und gescheitert.
  Tore: 0:1 Lukas Endres (19.), 0:2 Thomas Omert (44.), 1:2 RenĂš Langer (46.), 1:3 Nico MĂŒller (62.), 1:4 Lukas Endres (64.).

 

Spielbericht vom 07.04.2018
 DJK-SV Eußenhausen - SV Herschfeld 1:0 (0:0)

  Einen glĂŒcklichen, aber aufgrund der grĂ¶ĂŸeren Chancen nicht unverdienten Sieg feierte die DJK Eußenhausen gegen den SV Herschfeld. Ein mĂŒder und an Torgelegenheiten armer Sommerkick wurde den Zuschauern geboten. Die GĂ€ste haderten zu Beginn mit dem Schiedsrichter, der ein ihrer Meinung nach zu hartes Einsteigen eines EußenhĂ€user Spielers nicht ahndete. Seitens der ersatzgeschwĂ€chten Gastgeber gab es außer zwei SchĂŒssen von Thorsten Breunig im ersten Abschnitt nichts zu verzeichnen. Auch Herschfeld brachte nichts Nennenswertes zustande.
  Dies Ă€nderte sich nach der Pause nicht. Erst in der Schlussphase wurde es interessanter. Sebastian Kirchner, Verteidiger, rĂŒckte nach vorne auf, wurde mustergĂŒltig bedient und hob den Ball ĂŒber den TorhĂŒter hinweg ins Netz zum 1:0. Vier Minuten spĂ€ter lag der Ausgleich in der Luft, doch Lukas Urbanek fand bei seinem 30-m- Knaller seinen Meister in DJK-Keeper Stefan Seufert.
  Tor: 1:0 Sebastian Kirchner (78.). Gelb-Rot: Sebastian Kirchner DJK (90+2).

 

Spielbericht vom 25.03.2018
 TSG Bastheim / SV Reyersbach - SV Herschfeld 2:1 (2:1)

  Eine recht ansehnliche Partie sahen die Zuschauer auf dem Hartplatz in Bastheim. Durch den Sieg verschaffte sich die Spielgemeinschaft Luft im Abstiegskampf. Die Gastgeber legten flott los und hatten in den ersten Minuten eine klare Chance durch Nico Behringer, der aber knapp vergab. Auf der Gegenseite ließ sich Lukas Urbanek die Gelegenheit nicht entgehen, er behielt die Nerven und traf zum 1:0. Die Besengauer zeigten sich wenig beeindruckt und drehten das Ergebnis nach einer knappen halben Stunde . ZunĂ€chst war Kevin Spodymek nach einer passgenauen Flanke mit dem kopf zur Stelle. Gleich danach nahm Florian Reß den Ball mit der Brust schön an und hob den Ball ĂŒber den TorhĂŒter.
  Nach einer guten Stunde Spielzeit war Herschfeld am DrĂŒcker, doch die Abwehr stand gut und ließ keine echte Chance zu. Dennoch mussten die Einheimischen bis zum Schluss zittern, weil Robin Dieterich mit einer Traumparade einen ebenso schönen Volleyschuss von Behringer entschĂ€rfte. FĂŒr Herschfeld wird die Luft in der A-Klasse nach dieser erneuten Niederlage immer dĂŒnner.
  Tore: 0:1 Lukas Urbanek (13., Foulelfmeter), 1:1 Kevin Spodymek (29.), 2:1 Florian Reß (34.).

 

Spielbericht vom 26.11.2017
 TSV Oberelsbach/TSV Ober-Unterwaldbehrungfen - SV Herschfeld 5:1 (3:1)

  Einen verdienten Heimsieg feierte der Gastgeber gegen den SV Herschfeld, der aber zu keiner Zeit die Flinte ins Korn warf. Die Hausherren begannen flott und fĂŒhrten bereits nach acht Minuten 2:0. ZunĂ€chst drĂŒckte Philipp Qucke einen Eckball von Steffen Mildenberger zum 1:0 ĂŒber die Linie (4.), ehe Goalgetter Matthias Martin per Foulelfmeter das 2:0 erzielte.
  Die Herschfelder, die nicht wie ein Abstiegskandidat agierten, kamen zwei Minuten spĂ€ter zum Anschlusstreffer. Der pfeilschnelle Ridwan Hussein wurde vom Mittelfeld auf die Reise geschickt, der den Ball ĂŒber den herausgeeilten SG-Keeper lupfte und zum 1:2 traf. Drei Minuten spĂ€ter stellten die Hausherren den Zwei-Tore-Abstand zum 3:1 wieder her. Nach gut einer halben Stunde waren die GĂ€ste besser im Spiel und konnten dieses durchaus ausgeglichen gestalten.
  Gleich nach dem Wiederanpfiff zogen die SG`ler schnell auf 5:1 davon. Beim 4:1 monierten die Herschfelder, dass der Ball nicht hinter der Linie war, der Schiri ließ den Treffer gelten. In der Schlussphase besaßen die GĂ€ste noch zwei richtig gute Möglichkeiten, doch der SG-Keeper war beide Mal auf der Hut. “Insgesamt gesehen geht unser Sieg in Ordnung, wobei die Herschfelder nicht so schlecht waren, wie es das Ergebnis aussagt”, so Oberelsbachs Steffen Mildenberger nach der Partie.
  Tore: 1:0 Philipp Quecke (4.), 2:0 Matthias Martin (8.,Foulelfmeter), 2:1 Ridwan Hussein (10), 3:1, 4:1 Matthias Martin (13./ Foulelfmeter,47.), 5:1 David Reß (55.).

 

 

Spielbericht vom 18.11.2017
 SV Herschfeld - FC Ober-/Mittelstreu 1:1 (1:1)

  Dieses Spiel passte sich nicht nur vom Niveau her dem November-Wetter an. Es war sogar von der friedlichen Art, wie man miteinander umging. “ Ich hab heute nur zwei kleine Zettel, da hat alles drauf gepasst”, leitete Abteilungsleiter Kai Steinmetzer seine Schilderung der Geschehnisse ein. Dazu passt auch, dass die wenigen prickelnden Szenen sich in der noch etwas helleren ersten Halbzeit abspielte, wĂ€hrend das Spiel in der zweiten nur so vor sich hin plĂ€tscherte, was mit den Zielen der Gastgeber ĂŒberhaupt nicht ĂŒbereinstimmte.
  Steinmetzer bestĂ€tigte den Gastgebern, dass sie zumindest sehr stabil gestanden und von Beginn an besser ins Spiel gefunden hĂ€tten. Demnach hĂ€tte der SV Herschfeld schon vor dem ersten Treffer zwei mal in FĂŒhrung gehen können: Als Heinrich Wilhelm alleine auf den GĂ€stekeeper zulief und nicht vorbei kam. Und kurz vor dem FĂŒhrungstreffer, als der GĂ€stetorhĂŒter in den Boden trat und dabei Lukas Urbanek den Ball servierte. Der schloss aber nicht sofort ab, sondern zögerte so lange, bis der Torwart wieder auf die Beine gekommen war und noch abwehren konnte.
  Etwas GlĂŒck war sogar nötig zum 1:0. Nach einem Eckball schoss Semere Fusum aufs Tor. Sein Kollege Fukadu Legese stand im Blickfeld des Tormanns und versperrte ihm die Sicht. “Es war zu diesem Zeitpunkt verdient, weil vom Gegner nicht viel kam”. Vor dem Seitenwechsel fiel noch der Ausgleich: “Ballverlust an der Mittellinie, Konter durch Alexander Schmitt und dessen Schuss schlĂ€gt im langen Eck zum Endergebnis ein.” Im Gegenzug hĂ€tte Ridwan Muhamud Hussein seine Mannschaft erneut in FĂŒhrung schießen können, als er allein auf den GĂ€stekeeper zulief, an diesem jedoch scheiterte. Husseins Kopfball knapp neben das Tor war die eine Möglichkeit auf einen Dreier (70.). Die weitere in der 75. Minute, als er ans Lattenkreuz schoss. “Es sollte einfach nicht sein. Das ist natĂŒrlich zu wenig in unserer Situation”.
  Tore: 1:0 Semere Fusum (28.), 1:1 Alexander Schmitt (43.).

 

Spielbericht vom 11.11.2017
 VfL SpFr Bad Neustadt - SV Herschfeld 2:2

  VfL-Sprecher Mario Schill und Herschfelds Trainer Leander Gerlach waren sich nach 90 spannenden Derbyminuten einig: “Das Unentschieden ist gerecht”: Es bringt nur keinem von beiden im Kampf um den Anschluss ans Mittelfeld entscheidend voran. Bei Dauer- Nieselregen entwickelte sich auf dem Ausweichplatz in den Hofwiesen eine ĂŒber weite Strecken ausgeglichene Partie, die schwungvoll und mit drei Toren in den ersten 18 Minuten begann.

   Kevin Ernst brachte den Gast in FĂŒhrung, nachdem “ wir zuvor im Mittelfeld den Ball unnötig verloren hatten”, so Schill. Tom Heide gelang der Ausgleich: Nach einem Freistoß von Tobias Lembach, den SV-Keeper Robin Dieterich nach oben abklatschte, köpfte Heide in die Maschen. Julian Dorsch profitierte von einem Zuckerpass von Michael Wieczorek und besorgte das 2:1. “Herschfeld hat eine junge Truppe mit ein paar Rutiniers. Die haben den Ball gut laufen lassen, aus denen kann was werden”, lobte Schill die GĂ€steelf. “Aber wir haben, auch kĂ€mpferisch, dagegengehalten.

   Die knappe PausenfĂŒhrung hatte nicht lange Bestand: Lukas Urbanek zog einen Freistoß aufs Tor, Keeper Benedikt Kolb war zwar mit den Fingerspitzen dran, aber der Ball flog ins Tor (2:2). In der Folgezeit spielten beide Teams auf Sieg. Erst die grĂ¶ĂŸte VfL-Chance (70./ Bastian Schubert steuert alleine auf Dieterich zu und scheiterte). Dann war in den letzten gut zehn Minuten der SV Herschfeld am Zug und hĂ€tte in diesem Match auf Messer Schneide bei zwei HochkarĂ€tern ebenso das Siegtor erzielen können.

   Tore: 0:1 Kevin Ernst (4.), 1:1 Tom Heide (9.), 2:1 Julian Dorsch (18.), 2:2 Lukas Urbanek (52.).

 

Spielbericht vom 04.11.2017
SV Herschfeld - FSV Hohenroth 3:5 (3:1)

   Es war ein ziemlich verrĂŒcktes Spiel. In den ersten 20 Minuten zeigten die Herschfelder starken Fußball und erspielten sich vier richtig gute Chancen in der ersten Viertelstunde. Doch nur David Frings traf ins FSV-Tor. Der Ausgleich durch Kai Feder fiel wie aus heiterem Himmel. Dann kam die 21. Minute: Johannes Then vom FSV sah nach einer Notbremse Rot. Es gab zudem Elfmeter, den Lukas Urbanek zur 2:1-FĂŒhrung versenkte. Von nun an stellten die Herschfelder trotz Überzahl ihr SpielverstĂ€ndnis ein, auch wenn ihnen noch vor der Pause das 3:1 glĂŒckte, erzielt per Lupfer von Ridwan Hussein ĂŒber den Keeper hinweg.

   Die zweite Halbzeit des SV Herschfeld bezeichnete der Informant Kai Steinmetzer als “verheerend”. Die Herschfelder kamen nur noch zu einer Möglichkeit (61., Heinrich Wilhelm). Bei den Hausherren ging gar nichts mehr. Sie operierten nur noch mit langen BĂ€llen und schenkten das Spiel in nur zwölf Minuten her. Von der 51. bis zur 63. Minute verwandelten die GĂ€ste einen 1:3-RĂŒckstand in eine 4:3-FĂŒhrung. Als treffsicher erwiesen sich Kai Feder (3)und Alexander BlĂŒmm (2). Letzterer traf per Elfmeter zum 5:3- Endstand. Trotz der erneuten Niederlage gibt Kai Steinmetzer die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht auf.

   Tore: 1:0 David Frings (6.), 1:1 Kai Feder (20.), 2:1 Lukas Urbanek ((22. Foulelfmeter), 3:1 Ridwan Hussein (45.), 3:2 Kai Feder (51.), 3:3 Alexander BlĂŒmm (55.), 3:4 Kai Feder (63.), 3:5  Alexander BlĂŒmm (76., Foulelfmeter).

   Rot: Johannes Then (21., FSV, Notbremse).

 

Spielbericht vom 29.10.2017
TSV Irmelshausen - SV Herschfeld 3:3 (1:2
)

  Einen glĂŒcklichen Punkt entfĂŒhrten die Herschfelder bei den favorisierten IrmelshĂ€usern. GlĂŒcklich deshalb, weil die Hausherren vor allem im zweiten Durchgang das aktivere Team waren und insgesamt mehr Spielanteile aufweisen konnten. Den besseren Start erwischten die Herschfelder, die bereits nach sieben Minuten durch Tore von Lukas Urbanek und Heinrich Wilhelm mit 2:0 fĂŒhrten. Danach besannen sich die IrmelshĂ€user und rissen die Partie in der Folgezeit an sich. Es dauerte bis zur 34. Minute, ehe Jens Hey per sicher verwandelten Foulelfmeter fĂŒr den 1:2-Anschlusstreffer sorgte.

   Kurz vor diesem Strafstoß hatte der Unparteiische nach einem angeblichen Foul am IrmelshĂ€user Christian Blau schon einmal auf den Elfmeterpunkt gezeigt, was zu heftigen Protesten der Herschfelder gefĂŒhrt hatte. Der Schiedsrichter befragte anschließend Blau, der ihm signalisierte, dass das Foul nicht elfmeterwĂŒrdig war. Somit nahm der Schiedsrichter die Entscheidung zurĂŒck.

   Nach der Pause waren zunĂ€chst die Herschfelder wieder obenauf, konnten aber ihre zwei guten Chancen nicht nutzen. Nach gut einer Stunde zog der TSV bis zum Schluss die ZĂŒgel an, konnte zwischendurch durch Peter KĂŒrschner zum 2:2 ausgleichen (64.), ehe kurz danach Sven Other per Kopf seinen TSV erstmals in FĂŒhrung brachte. Die Herschfelder gaben sich nicht geschlagen und glichen zwölf Minuten vor dem Ende durch den 20-m- Kracher von Lukas Urbanek zum 3:3 aus.

   Tore: 0:1 Lukas Urbanek (4.), 0:2 Heinrich Wilhelm(7.), 1:2 Jens Hey (34. Foulelfmeter ), 2:2 Peter KĂŒrschner (64.), 3:2 Sven Other (69.), 3:3 Lukes Urbanek (81.).

  

 

Spielbericht vom 21.10.2017
SV Herschfeld - TSV MĂŒhlfeld 3:3 (1:2)

   Nahe dran am dreifachen Punktgewinn waren die Herschfeldert gegen den TSV MĂŒhlfeld. Doch in der Nachspielzeit glichen die GĂ€ste zum 3:3 aus und nahmen einen glĂŒcklichen Punkt mit nach Hause. “GlĂŒcklich deshalb, weil die Herschfelder ĂŒber die gesamten 90 Minuten optisch ĂŒberlegen waren und die guten Möglichkeiten allerdings nicht nutzten,” war vom SV zu hören.

   Nach ausgeglichenem Beginn gingen die GĂ€ste bereits in der 5. Minute mit 1:0 in FĂŒhrung. Dabei nutzte TorjĂ€ger Alexander Erlanov einen SV-Fehler eiskalt aus und netzte ein. Danach ĂŒbernahmen die Herschfelder die Kontrolle, waren vor dem TSV-Tor nicht konsequent genug. Besser machten es die GĂ€ste, die mit ihrer zweiten Chance noch vor der Pause das 2:0 erzielten. Praktisch im Gegenzug der Anschlusstreffer fĂŒr Herschfeld, Heinrich Wilhelm, der den Ball nach super Vorarbeit von Alexander Störmer ĂŒber die Linie drĂŒckte.

   Nach der Pause drĂ€ngten die Hausherren auf den Ausgleich. Es dauerte bis zur 84. Minute, ehe dieser gelang. Lukas DĂŒnisch war es, der aus 15 Metern schrĂ€g zum Tor zum 2:2 traf. Der SV wollte nun mehr und wurde drei Minuten spĂ€ter fĂŒr seinen Aufwand belohnt. Lukas Urbanek setzte sich gegen mehrere TSV`ler durch, legte quer auf Kevin Ernst, der per Hacke zum 3:2 traf. In der Schlussphase warfen die MĂŒhlfelder alles nach vorne, um zumindest noch einen Punkt zu ergattern, was ihnen auch gelang. AndrĂš Schneider stand genau richtig und drĂŒckte nach einem Freistoß das Leder zum Endstand von 3:3 ĂŒber die Linie.

   Tore: 0:1 Alexander Erlanov (5.), 0:2 Patrick Zuleger (32.), 1:2 Heinrich Willhelm (36.), 2:2 Lukas DĂŒnisch (84.), 3:2 Kevin Ernst (87.), 3:3 AndrĂš Schneider (90+2). Gelb-Rot : David Jahreiß (84., TSV).

 

Spielbericht vom 15.10.2017
VfR Stadt Bischofsheim - SV Herschfeld 5:0 (4:0)

  Mit diesem klaren 5:0-Sieg gegen den SV Herschfeld bleibt der VfR Bischofsheim auf Kurs. Mit einem Doppelschlag nach einer Viertelstunde stellte er die Weichen auf Sieg. Gleich zweimal hintereinander wurde Andrea Consalvo im Strafraum auf unfaire Weise am Torschuss gehindert. Infolgedessen zeigte der Schiedsrichter zweimal auf den Elfmeterpunkt und beide Male ließ sich der Gefoulte die Chance nicht entgehen. Herschfeld geriet daraufhin völlig aus dem Konzept und kassierte bis zur Pause noch zwei weitere Gegentreffer. Das schönste Tor des Tages gelang Yannick Kleinhenz mit einem Schuss genau in den Winkel.

   Auch im zweiten Abschnitt Ă€nderte sich nichts am Spielverlauf, Bischofsheim hĂ€tte noch weitere Tore erzielen können, doch nur Consalvo gelang ein weiterer Treffer. Die erste und einzige nennenswerte Gelegenheit des SV Herschfeld war ein Fernschuss von Lukas Urbanek, der aber sein Ziel verfehlte.

   Tore: 1:0, 2:0  Andrea Consalvo (17. und 18. /Foulelfmeter), 3:0 Yannick Kleinhenz (29.), 4:0 Fabian Rott (36.), 5:0 Andrea Consalvo (69.).

 

Spielbericht vom 07.10.2017
SV Herschfeld - SV Burgwallbach/Leutershausen II 1:3 (0:2)

   Da war nichts zu holen fĂŒr das junge Team des SV Herschfeld gegen clevere und abgezockte GĂ€ste aus Burgwallbach und Leutershausen. Allerdings ließen die Akteure von Trainerfuchs Leander einiges vermissen, was im Abstiegskampf erforderlich ist. Vor allem in der ersten Halbzeit war der SV Herschfeld nicht im Spiel und strahlte nach vorne so gut wie keine Gefahr aus. Die GĂ€ste taten nur das Nötigste. Zwei Chancen reichten dem Gast, fĂŒr  eine 2:0-FĂŒhrung bis zur Halbzeit.

   Im zweiten Abschnitt kamen die Herschfelder etwas besser ins Spiel und besaßen ihre erste gute Chance, die Lukas DĂŒnisch jedoch vergab (50.). Danach waren die Spielanteile lange Zeit gleich verteilt, wenngleich die Nadelstiche der GĂ€ste immer gefĂ€hrlich waren. Ein Konter fĂŒhrte zur endgĂŒldigen Entscheidung: Leon Link bediente Maximilian Kindlein mustergĂŒltig, der zum 3:0 vollendete. Eine der wenigen ausgereiften Herschfelder Aktionen schloss Spielmacher Lukas Urbanek zum 1:3-Endstand ab.

   Tore: 0:1 Angelo Rossi (20.), 0:2 Leon Link (36.), 0:3 Maximilian Kindlein (84.), 1:3 Lukas Urbanek (87.). Gelb-Rot: Angelo Rossi (86. Burgwallb.Leutersh.).

 

Spielbericht vom 30.09.2017
SV Herschfeld - DJK-SV Eußenhausen 2:2 (1:1)

   “Die GĂ€ste können mit diesem Punkt besser leben als wir, da wir es versĂ€umten, in den Schlussminuten das 3:2 zu machen, was nicht unverdient gewesen wĂ€re”, so SV- Berichterstatter Roman Kuric. Obwohl die Herschfelder von Beginn an dominierend waren, gingen die EußenhĂ€user nach einem Freistoß mit 1:0 in FĂŒhrung, wobei die SV-Defensive schlecht reagierte. Steffen Krines stand goldrichtig und schoss den FĂŒhrungstreffer.

   In der 25. Minute besaßen die Herschfelder die Riesenchance zum Ausgleich, allerdings wollte es der agile Ridwan Hussein zu schön machen und vertĂ€ndelte diese gute Möglichkeit. FĂŒnf Minuten spĂ€ter sahen die Herschfelder den Ball nach einer unĂŒbersichtlichen Situation bereits hinter der Linie, der Schiri entschied auf Weiterspielen. Kurz darauf fiel der verdiente Ausgleichstreffer durch Heinrich Wilhelm, der die prĂ€zise Flanke von Alexander Störmer per Volleyabnahme in die DJK-Maschen donnerte. Eine faire Geste zeigte nur drei Minuten spĂ€ter Alexander Störmer vom SV Herschfeld. Nach einem Foul an einen SV`ler entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Störmer sagte dem Unparteiischen, dass der Ball vor dem Foul bereits im Aus gewesen ist. Die Partie wurde darauhin mit Abstoß fortgesetzt.

   Nach dem Wiederanpfiff gelangten die GĂ€ste durch ein Eigentor von Pascal Jahns erneut in FĂŒhrung. Die Hausherren ließen allerdings zu keinem Zeitpunkt nach und glichen verdient aus. Lukas Urbanek wurde im Strafraum gelegt und verwandelte selbst zum 2:2-Endstand.

   Tore: 0:1 Steffen Krines (17.), 1:1 Heinrich Wilhelm (38.), 1:2 Pascal Jahns (60. Eigentor), 2:2 Lukas Urbanek (78. Foulelfmeter).

   Gelb-Rot: Steffen Krines (85. DJK).

 

Spielbericht vom 24.09.2017
DJK Schönau - SV Herschfeld 1:2 (1:1)

  Das “Familienduell” der beiden Trainer konnte GĂ€stecoach Leander Gerlach gegen seinen Sohn Marco fĂŒr sich entscheiden, wobei die gute Partie der beiden im Tabellenkeller befindlichen Teams nicht den TabellenplĂ€tzen entsprach. “Beide Teams schenkten sich ĂŒber 90 Minuten nichts, es war ein interessantes und unterhaltsames Spiel, wobei nicht zu erkennen war, dass beide Mannschaften im hinteren Tabellenbereich zu Hause sind”, so der DJK-Informant.

   Die GĂ€ste gingen in der 2. Minute durch Spielgestalter Lukas Urbanek mit 1:0 in Front. FĂŒnf Minuten spĂ€ter der Ausgleich durch Felix Kleinhenz, der einen an Luis Carvalho da Silva verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Von nun an drĂŒckten die Hausherren auf die FĂŒhrung, waren im Abschluss allerdings zu unkonzentriert.

   Zehn Minuten nach Wiederanpfiff das 2:1 fĂŒr die GĂ€ste. Alexander Störmer fasste sich aus 24 Metern ein Herz. Sein Hammer wurde noch abgefĂ€lscht und fand den Weg ins Schönauer GehĂ€use.Die Hausherren, die stark ersatzgeschwĂ€cht in die Partie gingen, gaben nicht auf, fighteten sich zurĂŒck in die Partie, wurden aber fĂŒr ihren kĂ€mpferischen Aufwand nicht belohnt. So blieb es bis zum Schluss beim verdienten 2:1-Sieg fĂŒr den SV Herschfeld.

   Tore: 1:0 Lukas Urbanek (2.), 1:1 Felix Kleinhenz (9.Foulelfmeter), 1:2 Alexander Störmer (55.).

 

Spielbericht vom 17.09.2017
SV Herschfeld - TSG Bastheim/SV Reyersbach 1:4 (1:1)

  FĂŒr Alexander Braungart aus dem SV-Lager war`s eigendlich ein “klares Unentschieden- Spiel”, wenn da nicht die fĂŒnf Minuten nach der Pause gewesen wĂ€ren. “Da haben wir es uns selbst zerstört”, die beiden Gegentore waren die Vorentscheidung. Das 1:2 sei klar abseits gewesen, dem 1:3 ging ein unnötiger Ballverlust in der eigenen HĂ€lfte voraus. In der Folgezeit schaffte es der SV nicht mehr heranzukommen und kassierte in der Schlussminute noch das 1:4.

   Den besseren Start erwischten die GĂ€ste, fĂŒr die Nico Behringer das 1:0 erzielte. Im weiteren Spielverlauf ist der SV stĂ€rker geworden, wir haben gekĂ€mpft, lobte Braungart die Einstellung des gesamten Teams. Der Ausgleich lag in der Luft, fiel aber erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und war absolut verdient.

   Herschfeld war wieder im Spiel, ging mit guten VorsĂ€tzen in den zweiten Durchgang und wurde schnell wieder ausgebremst. Maik Matthies sorgte fĂŒr die TSG-FĂŒhrung, ein umstrittenes Tor (50.). Nico Behringer erhöhte auf 3:1 (54.). Dazwischen lagen die Ausgleichschance fĂŒr Klaudio Jani, der aus guter Position daneben zielte (52.). Auch wenn der SV nicht aufsteckte, er schaffte den Anschluss nicht mehr - auch nicht in der Überzahl (ab 75. Minute). Die beste Chance vergab Alexander Störmer (86.). Die TSG zeigte sich insgesamt clever, hielt hinten dicht und schlug kurz vor Schluss zum 4:1-Entstand zu.

   Tore: 0:1 Nico Behringer (9.), 1:1 Ridwan Mahamud Hussein (45.+2), 1:2 Maik Matthies (50.), 1:3 Nico Behringer (54.), 1:4 Fabian TĂŒrk (90. Handelfmeter).

   Gelb-Rot: Burkhard Euring (75., TSG).

 

Spielbericht vom 10.09.2017
DJK Frickenhausen/TSV Mellrichstadt - Herschfeld 8:0 (3:0)

   Ein Kantersieg - auch in der Höhe völlig verdient - gelang der SG aus Frickenhausen und Mellrichstadt gegen in allen Belangen unterlegene Herschfelder. Den Torreigen eröffnete Thomas Omert mit einem Foulelfmeter. Nach schönem Zuspiel von Nico MĂŒller erhöhte Namenskollege Kevin auf 2:0. Bei einer Ecke lenkte ein Herschfelder Abwehrspieler den Ball unglĂŒcklich ins eigene Netz zur Vorentscheidung.

   Die GĂ€ste erspielten sich keine klare Torgelegenheit, so ging es auch nach der Pause weiter. Innerhalb weniger Minuten schlugen die Hausherren dreimal zu, Torvorlagen gab es jeweils vom ĂŒberragenden Nico MĂŒller, der die FĂ€den im Mittelfeld zog und das 5:0 selbst erzielte. Danach ließ man es etwas gemĂŒtlicher angehen ohne dass die ĂŒberfoderten GĂ€ste in die NĂ€he des gegnerischen Strafraums gelangten. Am Ende fĂŒgte die SG ihrem Torekonto noch zwei weitere Treffer hinzu.

  Tore: 1:0 Thomas Omert (8., Foulelfmeter), 2:0 Kevin MĂŒller (17.), 3:0 Lulezim Leko (33., Eigentor), 4:0 Kevin MĂŒller (50.), 6:0 Nico MĂŒller (56.), 7:0, 8:0 Kai Breier (73., 79.).

 

Spielbericht vom 08.09.2017
SV Herschfeld - VfL Spfr. Bad Neustadt II 1:1 (0:0)

   “Wir können besser mit dem 1:1 leben als der VfL Spfr.,  rĂ€umte der SV-Abteilungsleiter Kai Steinmetzer nach einem fairen Derby ein. Insgesamt besaß der Gast die grĂ¶ĂŸeren Spielanteile und haderte gleich in zwei knifflichen Situationen mit dem Schiedsrichter, als der Gast elfmeterreife Fouls (56. und 62. Minute) gesehen und (vergebens)Elfmeter gefordert hatte.

   Die erste Halbzeit verlief weitgehend unspektakulĂ€r und ohne große Höhepunkte. Den Mannschaften gelang es selten in den Strafraum des Gegners einzudringen. Alexander Störmer vergab eine gute Gelegenheit fĂŒr den SV (12.), dann zeigte sich SV-Keeper Robin Dieterich bei einem Fernschuss auf dem Posten (12). Beim K lĂ€rungsversuch nach einem Schuss von Alexander Störmer wĂ€re dem VfL`ler Peter Heckmann fast ein Eigentor unterlaufen - der Ball ging an den Pfosten (42.).

   Nach dem Seitenwechsel hatten die GĂ€ste mehr Ballbesitz und optische Vorteile. Dennoch jubelte der SV: Nach schöner Vorarbeit von Klaudio Jani vollendete Lukas Urbanek (Schuss aus zwölf Metern unter die Latte)zum 1:0. Der Jubel war kaum verhallt, klingelte es auf der Gegenseite. Tom Heide drang von außen in den 16er und vollendete. “Da waren wir zu weit aufgerĂŒckt”, bemĂ€ngelte Steinmetzer. Das waren die Tore am Freitag.

  Tore: 1:0 Lukas Urbanek (70.), 1:1 Tom Heide (71.).

 

Spielbericht vom 03.09.2017
 SV Herschfeld - FC Hendungen/TV Sondheim 1:6 (1:1)

  In der ersten Halbzeit konnte der SV Herschfeld noch einigermaßen dagegenhalten, auch wenn die GĂ€ste zur Pause in FĂŒhrung hĂ€tten liegen können. Sie zeigten die bessere Spielanlagen. Nach der Halbzeit brachen die DĂ€mme.

   Dabei legten die Herschfelder gut los und gingen durch Heinrich Wilhelm in FĂŒhrung, ehe Noah Stocks erster Streich zum 1:1 folgte. Zwischen der 46. und der 65. Minute waren die Gastgeber sogar die bessere Mannschaft, verzeichneten eine Dreifachchance - Lukas Urbanek traf das Lattenkreuz - ehe Noah Stock ein Doppelschlag zum 3:1 gelang. Dann der nĂ€chste Schock fĂŒr den SV: Dustin Linke, der erst eine Minute zuvor eingewechselt wurde, blieb im Rasen hĂ€ngen, verletzte sich und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Nun ließen die Gastgeber die Köpfe hĂ€ngen. Die Luft war raus, das nutzte die SG noch zu drei weiteren Toren in den letzten neun Minuten.

   Tore: 1:0 Heinrich Wilhelm (28.), 1:1, 1:2, 1:3 Noah Stock (35. ,65., 66.), 1:4 ,1:5 Steffen Scholz (82., 89.), 1:6 Michael KĂŒrschner (90.).

 

Spielbericht vom 27.08.2017
FC Sandberg/DJK Waldberg II - SV Herschfeld 2:2 (1:2)

   Von einer insgesamt gesehen gerechten Punkteteilung berichtete der Sandberger Pressewart Julian Friedel. “Das Unentschieden geht in Ordnung. Die Herschfelder waren in der ersten Halbzeit besser, wir in der zweiten. Zudem haben wir heute einen richtig schlechten Tag erwischt und sind nie richtig ins Spiel gekommen.”, so Friedel hernach. Dabei fing die Partie ansehnlich fĂŒr die SG`ler an, die bereits in der zweiten Minute durch Patrick Seuferts sicher verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in FĂŒhrung gingen. Das war der Weckruf fĂŒr die GĂ€ste, die fortan das Spiel immer mehr an sich rissen und durch Lukas Urbanek zum Ausgleich kamen. Nur acht Minuten spĂ€ter trug die SV-Dominanz weitere FrĂŒchte und Semere Fusum traf per Bogenlampe zum 2:1 fĂŒr Herschfeld.

   Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die SG`ler aggressiver und drĂŒckten auf den Ausgleich. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe Florian Schmidt nach einem Eckball goldrichtig stand und aus elf Metern den Ausgleich erzielte. An diesem Spielstand sollte sich bis zum Schluss auch nichts mehr Ă€ndern.

   Tore: 1:0 Patrick Seufert (2., Foulelfmeter), 1:1Lukas Urbanek (25.), 1:2 Semere Fusum (33.), 2:2 Florian Schmidt (75.).

  Gelb-Rot: Lukas Urbanek (90., SV Herschfeld)

 

Spielbericht vom 19.08.2017
SV Herschfeld - TSV Oberelsbach/TSV Ober-Unterwaldbehr. 0:5 (0:2)

   “Ein verdienter Sieg, wenn auch um zwei Tore zu hoch ausgefallen”, bilanzierte SV-Fußball- Abteilungsleiter Kai Steinmetzer die 0:5-Heimniederlage gegen  gut aufgelegte GĂ€ste aus der Rhön. Diese demonstierten Entschlossenheit im Angriff. Eine Durchschlagkraft die dem jetzigen TrĂ€ger der roten Laterne fehlte. Ein Mann machte den Unterschied. Matthias Martins TorjĂ€ger-QualitĂ€ten zeigte er einmal mehr mit einer Vier-Tore- Show.

   “Dabei hatten wir gut angefangen”, hatte nicht nur Steinmetzer den Torschrei in der zweiten Minute auf den Lippen: Flanke von Alexander Störmer ĂŒber den SG-Keeper hinweg, Ridwan Mahamud Hussein köpfte aber aus vier Metern ĂŒber das verwaiste Tor. Diese Schrecksekunde wurde zum “Hallo-Wach-Signal” fĂŒr die SG. Matthias Martin lĂ€utete den Torreigen ein. Klaudio Jani schoss fĂŒr den SV knapp am Tor vorbei. Und im Gegenzug kassierte der SV das 0:2. “Das haben die GĂ€ste dann gut verwaltet. Wir waren bemĂŒht, kamen aber kaum zu Chancen”, so Steinmetzer.

   Unmittelbar nach der Pause wurde der Ball fĂŒr Lukas Urbanek schön quer gelegt, er kam aus elf Metern frei zum Schuss - weit darĂŒber. Wenn da der Anschluss gefallen wĂ€re... Die GĂ€ste blieben in der Folgezeit clever und deutlich effektiver. Mit dem 3:0 (72./Elfmeter, mit dem Matthias Martin an Keeper Robin Dieterich scheiterte, aber im Nachsetzen traf)war die Entscheidung gefallen. Die quirligen GĂ€ste kontrollierten das Geschehen, verschleppten geschickt das Tempo und schlugen noch zweimal zu.

  Tore: 0:1, 0:2, 0:3. 0:4 Matthias Martin (8., 27., 72,Foulelfmeter, 77.), 0:5 Steffen Sitzmann (80.Foulelfmeter).

 

Spielbericht vom 13.08.2017
FC Ober-/MIttelstreu -SV Herschfeld  4:2 (2:1)

   Auf Grund der Mehrzahl und auch der klaren Chancen gewannen die Ober-/Mittelstreuer gegen den SV Herschfeld, der zwar phasenweise gut mitspielte, allerdings zu selten zu klaren Möglichkeiten kam, verdient. Johannes BĂŒttner wurde von Bastian Reinert bedient und hĂ€mmerte die Kugel per Direktabnahme in die Herschfelder Maschen (12.). Nur sieben Minuten spĂ€ter das 2:0 durch Christoph Schilk. Der SV-Keeper Robin Dieterich und ein Verteidiger waren sich uneins, Schilk roch den Braten, ging dazwischen und spitzelte den Ball am SV-Keeper vorbei ins lange Eck. Die FC`ler waren nun eindeutig Herr im Haus, wĂ€hrend die GĂ€ste nur bei Standards oder durch lange BĂ€lle gefĂ€hrlich waren.

   Als die Gastgeber etwas nachließen, nutzten die Herschfelder diese SchwĂ€chephase und kamen durch Alexander Störmers 25-Meter-Kracher zum Anschluss (35.). Das 2:2 gelang dem SV gleich nach Wiederbeginn. Danach besannen sich die Gastgeber wieder, rissen die Partie an sich und gingen durch Jochen Erhard mit 3:2 in Front. Zehn Minuten vor dem Ende stzte Lukas Reichert nach seinem Solo das 4:2 drauf. “Insgesamt gesehen hatten wir mehr vom Spiel und auch mehr Ballbsitz, weshalb ich der Meinung bin, dass unser Sieg verdient war, wenngleich die Herschfelder kurz vor der Pause einige gute Chancen liegen ließen und ansonsten gut mitspielten”, so FC-Coach Christof Werner nach der Partie.

   Tore: 1:0 Johannes BĂŒttner (12.), 2:0 Christoph Schilk (19.), 2:1 Alexander Störmer (35.), 2:2 Lukas Eckhardt (48.), 3:2 Jochen Erhard (70.), 4:2 Lukas Reichert (80.).